Veranstaltungskalender

AKTUELLE INFORMATIONEN RUND UM IHREN AUFENTHALT IN DER REGION SCHWEINFURT

Folgende Einschränkungen im Kampf gegen Corona gelten in Bayern ab 2. November bis Ende November 2020:

  • Der Aufenthalt im öffentlichen wie im privaten Raum ist begrenzt auf die Angehörigen von zwei Hausständen, max. jedoch 10 Personen.
  • Auf nicht notwendige private Reisen und Besuche sowie überregionale tagestouristische Ausflüge soll verzichtet werden.
  • Das Übernachtungsangebot im Inland wird nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt.
  • Stadt- und Gästeführungen werden nicht durchgeführt.

Folgende Freizeiteinrichtungen sind geschlossen:

  • Theater, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Schwimmbäder, Saunen, Fitnessstudios, Museen, Zoos und ähnliche Einrichtungen.
  • Weiterhin sind Gastronomiebetriebe, Bars, Clubs und Diskotheken geschlossen. Eine Lieferung und Abholung der Speisen ist möglich.
  • Groß- und Einzelhandelsgeschäfte bleiben unter Hygieneauflagen geöffnet. (1 Kunde/qm)

Aktuelle Regelungen in Bayern finden Sie hier in einer guten Übersicht.externer Link

Großveranstaltungen sind bis mindestens Ende November 2020 nicht gestattet. Das gilt insbesondere für größere Sportveranstaltungen, Volksfeste mit Zuschauern, Festivals, größere Konzerte, Dorf-, Stadt-, Straßen-, Schützenfeste.

Kunst geht fremd - Sharbat Gula, ein Opfer des Kriegs in Afghanistan

GEO Kultur

„Sharbats Augen erzählen eine Geschichte von Gewalt, Vertreibung und Angst. Aber auch von Hoffnung, dass das Morgen besser sein möge als das Heute. Es gibt viele dieser Geschichten. Und sie dürfen nie vergessen werden“, fordert Antonia.

Wer jungen Menschen vorwirft, sich immer nur dem main stream anzupassen und sich nicht zu engagieren, wird in der Ausstellung „Wider das Vergessen – Remember“ des Gymnasiums Frankenlandschulheim Schloss Gaibach eines Besseren belehrt. Die Abiturient/innen setzen sich nämlich intensiv damit auseinander, wie Gewalt, Terror, Misshandlung oder Krieg Menschen traumatisieren oder zerstören, sie beschäftigen sich mit Flucht, Vertreibung, Diskriminierung, Verlust von Heimat und Identität, ihre Bilder sind unbequem, rütteln auf und bekennen Farbe für Respekt, Toleranz, Verantwortung und Solidarität.

Stellvertretend für ihre Künstlergruppe ist Antonia Oberst, 17 Jahre, aus Oberschwarzach: Ein Foto von Sharbat Gula, einer Kriegswaisen aus Afghanistan, die in einem Flüchtlingslager in Pakistan haust, beeindruckt Antonia so sehr, dass sie ein Porträt von ihr anfertigt. Sie abstrahiert das Foto und verwendet wachsbasierte Farben. So entstehen flach wirkende Farbfelder, die symbolisieren, wie Menschen in Krisen- und Kriegsgebieten auf ein Fragment reduziert und ihrer Individualität beraubt werden.

„Sharbats Augen erzählen eine Geschichte von Gewalt, Vertreibung und Angst. Aber auch von Hoffnung, dass das Morgen besser sein möge als das Heute. Es gibt viele dieser Geschichten. Und sie dürfen nie vergessen werden“, fordert Antonia.

Fotograf: Wolfgang Greger, Volkach
Titel des Bilds: Sharbat Gula, ein Opfer des Kriegs in Afghanistan
Künstlerin: Antonia Oberst, 17 J, Abiturientin, Oberschwarzach
Datierung: Herbst 2019
Material: wachsbasierte Farben auf Papierkarton
Maße: 30x20 cm
Leihgabe: Barockscheune Volkach nach Gerolzhofen



Zurück zur Ergebnislistezum Merkzettel hinzufügen Drucken
Termin
Termin: 18.10.2020
Uhrzeit: 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Museum Johanniskapelle

Die Schnitzkunst des Tilman Riemenschneider: Entdecken Sie Kunst und Geist der Gotik.


Kirchgasse
97447 Gerolzhofen

+49 9382 903512
info@weinpanorama-steigerwald.de
zur Homepageexterner Link

Veranstalter
Tourist-Information Gerolzhofen
Marktplatz 20
97447 Gerolzhofen

+49 9382 903512
Info@weinpanorama-steigerwald.de
zur Homepageexterner Link
Weitere Informationen