Museen für Kinder

Entdeckt wie Menschen früher lebten und malten. Lernt die Regenbogenfarben kennen, bastelt und malt nach Herzenslust...

Kolonialwarenmuseum Niederwerrn

Bekommen Sie leuchtende Augen bei Tante Emma im Laden ...

Vom Pferdefuhrwerk bis zum modernen Supermarkt

Winfried Maul ist deutsche Lebensmittelgeschichte. Seit über 60 Jahren arbeitet er für Edeka. Sein weißer Kittel gehört genauso zu ihm wie sein freundliches Gesicht. Und seit über einem halben Jahrhundert sammelt er alles, was mit einem Kolonialwarengeschäft zu tun hat. 

Kommen Sie herein und bekommen Sie leuchtende Augen. Sie fühlen sich in die Zeit Ihrer Kindheit zurückversetzt: damals, als Pfennige eine Süßigkeitentüte bedeuteten.  Herr Maul hat sie noch: die Bonbongläser. Daneben stehen Registrierkassen, Waagen und Werbeschilder von damals.  Herr Maul schwelgt nicht nur in Nostalgie. "Uns geht's so gut wie nie. Das müssen wir uns immer wieder bewusst machen. Eine Ausnahme gibt's: die Eierpreise. Die waren schon Anfang des 20. Jahrhunderts so teuer wie heute."

Herr Maul hat selbst mehrere Währungswechsel erlebt. Not- und Inflationsgeld, selbst beeindruckende original D-Markscheine, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Amerika gedruckt wurden, bestaunen Sie in seinem Museum.

Impressionen

Adresse
Kolonialwarenmuseum Niederwerrn
Flemingstraße 4
97464 Niederwerrn

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung!

Führungen
Personenanzahl (min.): 5


Sprachen: deutsch
Preis: kostenlose Führung, maximale Teilnehmerzahl 30 Personen


Zurück zur Ergebnisliste Drucken